2016-04-07-roman-drits-barnimages-002-768x1152                                 2015-09-02-oscarkeys-barnimages-004-768x1175

Hier sind meine Lieblingsbücher, zur Kreativität. Sie haben mir sehr geholfen, Ideen zu entwickeln und auch selbst dran zu bleiben. Ich hoffe, Du findest ein paar Anregungen.

Mein absoluter Favorit im Moment

Elisabeth Gilbert: The Big Magic,Nimm Dein Leben in die Hand und es wird gelingen, Fischer 2015

Elizabeth Gilbert, die Autorin von „Eat, Pray and Love“ beschreibt in diesem Buch , wie man in seine eigene Kreativität kommt und was die großen Hindernisse sind. Sie ist dabei sehr authentisch und schreibt auch über ihren eigenen Prozess, leicht und unterhaltsam wie immer aber mit inhaltlichem Tiefgang. Sie ist zwar Schriftstellerin , aber ihre Gedanken zur Kreativität lassen sich 1:1 auf alle anderen künstlerischen Aktivitäten übertragen. Sehr zu empfehlen.

Austin Kleon: Alles nur geklaut:10 Wege zum kreativen Durchbruch Mosaik  2013 und

Show Your Work!: 10 Wege, auf sich aufmerksam zu machen – Zeig, was du kannst! Mosaik 2016

Mittlerweile auch ein Bestseller. Klon ist eigentlich mehr ein Schreiberling, aber  beide Bücher sind sehr witzig und erhalten viele Anregungen, immer nach dem Motto : nur keine Hemmungen, Hauptsache Du machst was! Es ist schnell zu lesen und auch sehr schön und witzig gestaltet, auch was zum verschenken.

Will Gompertz: Denken wie ein Künstler, Wie Sie Ihr Leben kreativer machen, Dumont 2016

Hier geht es auch darum von Künstlern zu lernen, aber mit sehr viel mehr Tiefgang. Er beschreibt Strategien von Künstlern oder besser der innere Ansporn von Künstlern zu schaffen und dranzubleiben und wie wir das für uns selbst umsetzen können. Nebenbei erfährt man ein Menge über die verschiedenen Künstler, was das Buch so interessant und spannend macht. Die Kapitel sind unterteilt nach verschiedenen Haltungen: Künstler sind ernsthaft neugierig, oder Künstler sind mutig, oder Künstler machen Denkpausen und dann beschreibt er eine Reihe von Künstlern, wo er diese Haltungen beobachtet hat und wie sie es umgesetzt haben.

Wenn Du jetzt Lust bekommen hast,

selbst Hand anzulegen, hole Dir den Leitfaden,

um ins eigene künstlerische Tun zu kommen.

her mit dem Leitfaden!

 

 

Danny Gregory: The Creative License: Giving Yourself Permission to Be the Artist You Truly Are

 

Ein anderes Buch, was es leider nur auf Englisch gibt, aber sehr zu empfehlen ist. Das Buch ist sehr witzig gestaltet und das englisch ist auch relativ leicht verständlich, im Zweifel erzählen die Illustrationen die Geschichte. Es ist sehr ermunternd und anregend, um zum skizieren zu kommen. Ein Zitat z.B.: Es gibt keine schlechte Zeichnung, es gibt nur nicht gemachte Zeichnungen. Nach Danny Gregory gibt es absolut keinen Grund nicht dauernd mit einem Skizzenbuch herumzulaufen und wann immer darin zu zeichnen. Ehrlich gesagt sehr wirksam. Ich halte es aber immer nur eine Zeitlang durch und dann mache ich mal wieder Pause. Also wer keine Scheu hat auf Englisch zu lesen, kann ich das Buch und auch seine Tips nur empfehlen.

 

Ulrich Klieber, Improvisieren, Künstlerische Übungen mit fast nichts

2016 Seemannverlag

Dies ist ein wunderbar gestaltetes Buch und sehr inspirierend. Ulrich Kriebel ist Professor in Halle in Burg Giebichenstein, Hochschule für Kunst und Design. Er veranschaulicht verschiedene Aufgabenstellungen, die er seinen Studenten gegeben hat und deren Umsetzung durch die Studenten. Es ist sehr anregend, da einfach allein weiterzumachen. Ich habe einige von diesen Aufgaben, nach Anpassung der jeweiligen Situation auch mit meinen Studenten gemacht, mit sehr gutem Erfolg. Die Übungen sind einfach und mit alltäglichen Materialien und kann von jedem benutzt werden

Klieber hat noch eine ganze Reihe von anderen Büchern veröffentlicht, die auch sehr gut sind, aber dieses ist das neueste und am einfachsten umzusetzen.

 

Julia Cameron: Der Weg des Künstlers

erschienen als Taschenbuch, Knaur MensSana TB

 

Es ist ein 12 Wochenprogramm zur Aktivierung der eigenen Kreativität. Es geht hier um die eigene blockierte Kreativität in welchem Feld auch immer und wie man die Blockade löst. Auch wenn man das 12 Wochenprogramm nicht genau so macht, wie sie es schreibt , gibt es trotzdem wunderbare Anregungen und bringt einen gut auf den Weg. Ich habe teilweise mehrere Wochen für ein von ihr vorgeschlagende Woche gebraucht und manche Wochen habe ich sehr schnell durchgezogen. Einige Aufgaben haben mir wirkliche    Schlüsselerlebnisse beschert, z. B. Was ist für mich eigentlich Luxus und wie gehe ich damit um. Ich habe mit dem Buch gearbeitet, als ich wirklich gar kein Geld hatte und Luxus war nicht gerade das, was mich begleitete, wobei ich ein bisschen Luxus immer geliebt habe. Dank Julia Cameron habe ich dann entdeckt, das Luxus viel mehr bedeutet als goldene Wasserhähne oder irgendwie so etwas. Es war Vorfrühling und ich bin losgegangen, um mir eine kleine Topf mit Frühlingsblumen für 3 € zu kaufen und war über zwei Wochen glücklich, immer wenn ich die Blumen sah und hatte ein Gefühl von Luxus. So einfach ist das.

Ich habe dann später noch weiter Bücher von ihr studiert und benutze auch einige ihrer Vorschläge in meinen Gruppen. Auf jeden Fall ist es sehr spannend zu beobachten, an welchen Stellen der Widerstand hoch kocht und zu schauen was dahinter liegt.

Die meisten ihrer anderen Bücher gibt es allerdings nur auf Englisch.

 

Betty Edwards: Das neue garantiert zeichnen lernen und Der Künstler in Dir beide Rowohlt Verlag erschienen

 

Dies ist ein Klassiker zum Zeichnen lernen, aber nichts desto trotz sehr wirksam, wenn man einen Einstieg ins Zeichnen haben möchte. Das Buch “der Künstler in Dir” ist sehr anregend , weil es insbesondere die kreatven Prozesse erklärt und einen ermutigt selber loszulegen. Es sind beides Bücher schon etwas in die Jahre gekommen aber immer noch gut.

 

All diese Bücher dienen als Anregung, wie die eigene Kreativität genährt werden kann oder wie man zum Zeichnen kommt als ersten Schritt, was ich selbst für eine gute Idee halte. Also nichts wie los: Leeres Heft besorgen irgendein Instrument zum Zeichnen vom Kuli zum Bleistift und natürlich alles raffiniertere und los geht’s: abstrakt, konkret, gedudelt und was man noch so aufs Papier bringen kann. Viel Spaß beim Stöbern und umsetzen vor allen Dingen.

 

 

 

Share This
X